Viel Platz im offenen Strohstall

Schweine sind lebendige und neugierige Tiere. Wir halten unsere aufgeweckten Ringelswin-Mastschweine nach Maßstäben, die weit über den gesetzlichen Standards liegen. Denn wir möchten, dass es ihnen gut geht! Das ist unser umfassendes Tierwohl-Konzept: Die Mast findet auf tiergerechte Weise im offenen Strohstall statt. Hier haben die Tiere einen überdachten und windgeschützten „Wintergarten“ an der frischen Luft. Das Wetter in Schleswig-Holstein kann manchmal auch ganz schön ruppig sein! Sie haben viel Platz im natürlichen Tageslicht, dürfen sich nach Herzenslust austoben und im Stroh wühlen. Das ist wichtig, damit sie ihren natürlichen Spiel- und Geselligkeitstrieb ausleben können. Mit 1,5 m2 pro Tier erhalten sie doppelt so viel Raum wie gesetzlich vorgeschrieben ist, also 100% mehr.

Zusätzlich zum Frischluft-Wintergarten gibt es einen geschützten Innenbereich, wo sie fressen, liegen und sich aufhalten können. Dieses großzügige Platzangebot sorgt für weniger Lärm und mehr Ruhe, was ihnen einfach gut tut. Bei Schweinen gibt es natürliche Rangordnungen, die sie nur mit genügend Platz gesund ausleben können. Sie brauchen die Möglichkeit, sich auch mal gegenseitig aus dem Weg zu gehen, um Frieden und Wohlbefinden zu bewahren. Alles zusammen unterstützt dauerhaft ein wesentlich besseres Stallklima. Es riecht fast nicht nach Ammoniak. Dies spüren die Tiere und es kommt auch ihrer Gesundheit zugute. Sie sind rosiger und gesünder.

Ringelswin erfüllt die Anforderungen der Haltungsform-Kennzeichnung 4

  • 1,5m2 pro Tier, also 100% mehr Platz als gesetzlich vorgeschrieben
  • Stallhaltung mit ständigem Zugang zu Auslauf
  • organisches Beschäftigungsmaterial (Stroh)
  • Fütterung ohne Gentechnik
  • Mind. 20% Futter aus dem eigenen Betrieb oder aus der Region
  • Ab 2022 verpflichtend: Tiergesundheitsmonitoring

Fröhlicher Ringelschwanz und Unversehrtheit

Schon ihr geschützter Start ins Leben ist uns wichtig. Er ist die Basis für alles. Darum lassen wir sie von Geburt an unversehrt und heil, mit Zähnen, Drüsen und fröhlich hochstehendem Ringelschwanz. Genau wie bei menschlichen Säuglingen gilt: Ein ungestörter Start ins Leben ist das Fundament für eine gute, robuste Lebensgesundheit. Hierauf begründet sich ihr tiergerechtes Leben. Dies fördern wir durch viele weitere Schritte, z.B. Haltung im Offenstrohstall und gentechnikfreie Fütterung. Zusammen mit viel Platz und Licht, frischer Luft und gutem Futter dürfen sie entspannt und tiergerecht aufwachsen. Auch meinen Muttersauen-Bestand züchte und erhalte ich aus meinen eigenen Tieren (sogenannte Eigenremontierung). Hier ist alles transparent und in einer einzigen Hand.

Natürliches Futter und Beschäftigung

Die Fütterung unserer Tiere ist frei von gentechnisch verändertem Mastfutter. Auch hier halten wir es so natürlich wie möglich. Sie haben Scheuerbürsten und Spielbälle als zusätzliches Beschäftigungsmaterial, womit sie spielen und für Abwechslung sorgen können. Im geschützten Innenbereich gibt es zudem Raufen mit Heu und Stroh und Kaukugeln (diese sind gesetzlich vorgeschrieben).

Kein Wunder also, dass sich unsere „Ringelswins“ hier rundherum „sauwohl“ fühlen!